NOx-Sensorik-Netzwerk für mobile Arbeitsmaschinen

Die Emissionsgesetzgebung fordert immer niedrigere Grenzwerte für Stickoxide in Abgasen von Verbrennungsmotoren - auch bei mobilen Arbeitsmaschinen.

Um den gesetzlichen und politischen Zielen mit der Erreichung geringerer Schadstoffemissionen gerecht zu werden, sind nachhaltige, innovative Ideen und Konzepte notwendig. Im Netzwerk NOx-Arbeitsmobil haben sich deshalb Forschungseinrichtungen und innovative Unternehmen mit Bündelung ihrer Kompetenzen zusammengeschlossen, um effiziente Technologien, Produkte und Dienstleistungen, insbesondere innovativer NOx-Sensorik zur Abgasnachbehandlung und -reduzierung zu entwickeln und deren Anwendung, Vermarktung und Verbreitung zu fördern.Im Netzwerk NOx-Arbeitsmobil betrachten wir den Themenkomplex mobile Arbeitsmaschine ganzheitlich.

Die Entwicklung neuer Kraftstoffe und entsprechender Antriebssysteme sind neben der Reduzierung von NOx-Emissionen durch optimale Abgasnachbehandlung mittels des NOx-Sensors die 3 großen Themenfelder:

© MAXKON Engineering GmbH, 2017


Das Management des Netzwerkes „NOx-Arbeitsmobil“ obliegt im Rahmen des ZIM-Programms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) dem Institut für leichte elektrische Antriebe und Generatoren e. V. (www.ileag.de).